Kreuzviertel  // Kunst

 

  

  • Antje Kietzmann, Diplom Designerin, malt Bilder, erstellt Denkmale und Skulpturen
  • Mahnmal der Künstlerin Antje Kietzmann erinnert an die Opfer >>Info / Wikipedia / DO-Aplerbeck / Geschichte 

Mahnmal

an der Westfälischen Klinik für Psychiatrie, Dortmund-Aplerbeck

 

 

  

Kreuzviertel-Magazin

Kunst im "Kaufhaus des Südens"
Ein Besuch im "Kaufhaus des Südens"
Die Bilder einer Ausstellung
Kunst im Schreibwarengeschäft Kemper

>>https://www.youtube LQ-Schwenk LowQuality + Fotos

Presse_   Kunst bei Frau Kemper WAZ /WR Dortmund, 31.03.2008, von Britta Krane

 

 

KM - Interview zur Kunst Kauf Haus Eröffnung

 

 

KUNST KAUF HAUS eröffnet

Mit der Eröffnung von KUNST KAUF HAUS  als Online-Shop brechen auch für die Bewohner des Kreuzviertels endlich bessere Zeiten an. Individuelle Kunst in großer Auswahl und zu interessanten Preisen, das präsentieren Udo Brosko und das KKH-Team im Netz.

KM traf den kreativen KKH-Macher in seiner Lieblingsenoteca im Kreuzviertel.

 

Udo Brosko

_Presse_  Dortmunder betreibt KustKaufHaus Ruhr Nachrichten, 08. Mai 2009. von Andreas Schröterr  +++  Kunst bei Frau Kemper WAZ /WR Dortmund, 31.03.2008, von Britta Krane  >>Video / LQ-Schwenk LowQuality + Fotos

 

KKH Edition 2010

R

U

H

R

2

0

1

0

KUNSTKAUFHAUS überrascht mit Edition 2010

Rechtzeitig zum Kulturjahr 2010 veröffentlicht KUNSTKAUFHAUS die  „Edition 2010/1“. Die Mappe enthält fünfzehn Arbeiten von sieben Künstlern aus dem Revier der Kulturhauptstadtregion. Verschiedene Arbeiten, zum Beispiel von Günter Rückert oder Jürgen Wassmuth, aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Digitale Kunst und Zeichnung zeigen das Ruhrgebiet aus neuer und manchmal ungewohnter Perspektive.

Teils ironisch, teils verklärt, aber stets mit Sympathie für das Revier liefern die Künstler Einblicke in eine Region die in diesem Jahr deutlich macht, dass sie zu den bedeutendsten Kulturregionen in Europa gehört.

Die „Edition 2010/1“ ist ein ideales Geschenk für auswärtige Gäste und Geschäftsfreunde die die Ruhrregion in diesem Jahr besuchen. Kein 08/15-Artikel und keine Pseudokunst, sondern digital gedruckte Originalkunst aus dem Revier von „gestandenen“ Künstlern von umme Ecke.

Die einzelnen Blätter sind im Din-A-3-Format auf hochwertigem Hahnemühle-Büttenpapier gedruckt und kosten einzeln 49,80€ und zusammen 697,20€. Das heißt, bei Abnahme einer Mappe mit fünfzehn Arbeiten gibt’s eine Arbeit umsonst. Welche, das verraten die Heimlichtuer von KUNSTKAUFHAUS natürlich nicht.

Im Laufe des Jahres sind weitere Editionen geplant. KUNSTKAUFHAUS bietet darüber hinaus seine Beratung bei der grafischen Umsetzung von Fenster- und Ladendekorationen und anderen Präsentationsformen an.

Alle Programme >> Kulturhauptstadt Ruhr 2010

   

  Norbert Weke

 

   

  

Werner Strasdat  Oktober 2015

schrieb über den ...

Künstler und Foto-Designer

Norbert Weke 

24.05.2019

 

Der zweite Ort

-

Neue Fotografien

 von 

Norbert Weke

 

Wir haben umgangssprachlich kein Problem damit, einem Ort oder einem Raum Seele, Charakter oder sogar ein Gesicht zuzuweisen. Und die damit entsprechenden Attribute: freundlich, heiter, vertrauenserweckend oder düster, bedrohlich und abweisend. Orte können in unserer Alltagsbegrifflichkeit zwar nicht sprechen, wohl jedoch Ausstrahlung und Stimmungen verströmen wie ein lebendes Wesen. Die Literatur arbeitet damit schon lange, die Fotografie auch: Das freundliche Hotelzimmer, der unheimliche Tunnel, die drohende Schlossruine, die traurige Vorstadt, das fröhliche Kinderzimmer, die gähnende Leere. Jedes Klischee und jede verhobene Metapher scheinen recht, Hauptsache, der Ort oder der Raum wird vermenschelt, auch wenn gar keine Menschen da sind. Vielleicht gerade deshalb - ohne Mitmenschen muss wenigstens dem Ort menschliches zugewiesen werden. Ob gut oder böse ist hier nicht wichtig. Wenn schon kein Wer unser hier-sein spiegelt, dann wenigstens ein Was. Wer will schon allein im Raum sein? Kinder machen das übrigens ganz selbstverständlich, indem sie lachende Häuser und weinende Wolken malen. Der Wunsch nach Projektion sucht sich eben immer eine Fläche. Die räumlichen Dimensionen unserer Existenz werden emotional aufgeladen, das ist unsere Natur, auch dort, wo es keine Natur gibt.
Aber was wäre, wenn ein Ort noch ein zweites Gesicht hätte, und zwar ein zunächst unsichtbares Gesicht, sichtbar nur denen, die über ein Übermaß an Imagination verfügen? Wenn sozusagen jeder Ort noch ein kleines
Paralleluniversum in sich trüge, eines mit Abweichungen allerdings?
"Der Zweite Ort" kann tückisch sein. Fluchten werden zu Sackgassen, Brücken zu Abgründen, Treppen zu Fallen, Offenes zu Geschlossenem. Auswege führen ins Nichts oder zumindest in tote Winkel.
Der Fotodesigner
Norbert Weke zeigt mit seiner vorliegenden Arbeit "zweite Orte", die bei aller funktionalen Vertrautheit verstörend wirken: U-Bahnhöfe, Brückenunterführungen, Straßenschluchten, schäbig beschmierte Betonwände und polierte Glitzerfassaden. Tagsüber haben diese Orte kein Gesicht, weil wir dann nicht allein im Raum sind. Menschen und ihre Geschäftigkeit reduzieren den noch "Ersten Ort" auf seine profane Funktion.

Norbert Weke nimmt ein paar Parameter weg - Menschen, Funktionalität - und fügt dafür ein paar neue hinzu. Routiniert als zunächst genremäßige Stadtlandschaft in Nachtbeleuchtung inszeniert, entpuppt sich "Der Zweite Ort" rasch als signifikante Abweichung vom Pfad des Sinnhaften, denn die architektonische Symmetrie wird formal beibehalten und dennoch ihrer "Vernünftigkeit" im engsten Wortsinn beraubt. Schon kleinste Veränderungen der Orte und Räume lassen die emotional sonst übliche Zuweisung umkippen. Norbert Weke lädt uns ein zu einem Spiel mit unserer Projektionsfähigkeit. Egal welche Träume oder Albträume da um die Ecken kommen - die beteiligten Räume können jedenfalls nichts dafür. Der Zweite Ort kommt, genau wie das Zweite Gesicht, immer aus dem eigenen Unterbewusstsein.

- Werner Strasdat 

>> zu den Bildern  >> Norbert Weke 

 http://www.robert-evangelisto.com

 

  Nanne Hagendorff

 

Nanne Hagendorff 

 stellt Bilder aus

http://www.nanne-hagendorff.de 

Die freischaffende Künstlerin mit Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und den Niederlanden spielt mit Pinseln und Spachteln, mit Leinwand, Papier, Metall und Holz, mit Farben und Strukturen. So entstehen informelle, abstrakte, seltener figürliche Bilder. Aber ab und an auch Blümchen.

Ab Dienstag, 09.11.2010 zeigte die Künstlerin einige ihrer Werke im Cafe KAWADO in der Große Heimstraße  Nanne Hagendorff war am Abend anwesend um mit Interessierten über ihre Werke zu sprechen.

 

  Charly Loetzer

   

"Charly"  K. H.  Lötzer 30. Juni 2019

© Josef H. Neumann

Leserbrief

"Er war eine sehr kompetente Person in Sachen Kunsthistorie. Leider, wie vor allem bei den Kunstwissenschaftlern zu beobachten, nur dann akzeptiert, wenn Diploma nachzuweisen sind. Seine erfolgreiche Tätigkeit als Kurator und Forscher schränkt das nicht ein."

"Danke, Charly, für die vielen tollen, immer lustigen Begnungen mit Dir und vor allem vielen Dank für die Kommunikation auf fachlicher Ebene. Für mich warst Du der Kunsthistoriker, der die Positonierung des Mediums Fotografie innerhalb der Kunst, mit profundem Wissen, als einer von wenigen Mitstreitern wirklich beherrschte.
In Memoriam, lieber Karl Heinz Lötzer und gute Reise!!! Wir sehen uns
.
"
>>Josef H. Neumann  >>Facebook

"Ein kluger,künstlerischer,kommunikativer Kopf der frühen Dortmunder Kunst- und Musikszene, ein echter Freund, Bin sehr traurig !" >>Ruud van Laar >>FB

"Im Dortmund gab es Ende des vorigen Jahrhunderts sicherlich nicht viele Menschen, die mit Pepita-Sakkos und stylishen Brillen die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Als ich 1991 nach Dortmund zog, lernte ich Charly kennen als Betreiber des „Speakeasy“ in der Olpe. Später sah ich ihn häufiger im „jatz“ an der Möllerbrücke und im „Ufo“ in der Arneckestraße, wo er sowohl hinter dem Tresen als auch als Gast anzutreffen war. ...Ich werde Charly als witzigen und lebenslustigen Menschen in Erinnerung behalten, der er trotz seiner schweren Erkrankungen blieb>>FB > Guido Schlösser

"Guter Mann. R. I. P." >>Michael Wienand

Karl-Horst „Charly“ Lötzer † 30. Juni 2019
ist nach einer Reihe schwerer Erkrankungen 
im Johannes-Hospital in Dortmund gestorben. 
Er war 72 Jahre alt.

  Petra Coddington

 

Petra Coddington 
Fotografenmeisterin

Chemnitzer Str. 82 - Hofpavillon
44139 Dortmund

seit 1999 in Dortmund

https://www.petracoddington.de  >>FB

Seit 30 Jahren Berufsfotografin, seit 1997 Meisterin im Fotografenhandwerk und 2004 in Dortmund mit einem eigenen Studio selbständig.  

Fotografin P. Coddington Meisterin:
People, Portrait, Akt, Reportage/Event
Headshots, Businessportraits, Bewerbungs-Serien, Zeitgenössische Portraits, Teenager (Senior High School Photography)
Und das Ganze in einem gemütlichen Hinterhof-Studio in der südlichen Dortmunder City

 

Kreuzviertel-Magazin

 

 

  Presse + Medien

 

 

Kreuzviertel-Magazin

 

Kreuzviertel + Künstler

  • Einar Bangsund - Fotodesigner   

  • Ulla Kallert
    Arneckestr.42 , Dortmund, Galerie, Ausstellungen, Malerei, Malkurse, Leinwandkunst, Paperworks, Skulpturen, Fotografie

  • Die Galerie Anne Voss
    Anne Voss + Horst Linn in der Dortmunder City

  • Josef Neumann
    Fotograf, freier Foto-u. Filmdesigner, Dozent, Lehrauftrag

  • Walter Liggesmeyer 27. Mai 2017  >>Info
    >> der Dortmunder Rechtsanwalt + Künstler Walter Liggesmeyer > Gemälde, Gedichtbände, Romane und Theaterstücke
    >>Ausstellung >>Info  >>Info 
    >>Traueranzeige  / RN (Beisetzung im engsten Familienkreis)  

  • Norbert Weke  Juni 2019 , Der FotoDesigner zeigt einige seiner Foto-Arbeiten, u.a. auch mit Motiven aus dem KREUZviertel >>Webseite  Pixelprojekt Ruhrgebiet >>Foto © >> Norbert Weke Webseite

  • Nanne Hagendorff  Die freischaffende Künstlerin mit Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und den Niederlanden spielt mit Pinseln und Spachteln, mit Leinwand, Papier, Metall und Holz, mit Farben und Strukturen. So entstehen informelle, abstrakte, seltener figürliche Bilder. Aber ab und an auch Blümchen.

  • Michael Wienand ist Bühnenbildner und Szenograf., studierte u.a. Industrie-Design in Dortmund  >> zahlreiche Projekte, u.a.  >> Bildwerk >>Michael Wienand Wiki

  Andrea Kraf >> https://andrea-kraft.de

 

 

 

 

Michael Wienand 

Michael Wienand  © Foto links

mit Franz Beckenbauer zur Fußball WM 2006 bei der Eröffnung der "gelben Wand" am Dortmunder Hauptbahnhof.
Michael Wienand  ist Bühnenbildner und Szenograf, studierte u.a. Industrie-Design in Dortmund,  zahlreiche Projekte, u.a.  >>Bildwerk
Bühnenbild im Theater Olpketal, Bühnenbild: der Borussia-Revue 2009 im Schauspielhaus Dortmund.
Michael Wienand  bei >>Facebook

Die Ausstellung von Michael Wienand
mit dreidimensionalen Bildobjekten zum Thema Büdchen, Pommesbuden, Eckkneipen usw,   Auch mit vielen (käuflichen) Motiven aus Dortmund >>Michael Wienand >>BildWerk
Die Gäste haben genau hingesehen.
Ausstellung 2016 im 
e-port-dortmund (ehem. Rhenus/Wetag Gebäude) , Mallinckrodtstraße 320, DO-Hafen

-

  HIER noch ein KM-Tipp zum Thema
Litfaß-Kiosk im KREUZviertel >>weiter  

 

Josef Neumann  

*JOSEF H. NEUMANN

Im Alter von 14 Jahren liess sich Josef H. Neumann zum Fotografen ausbilden. Danach studierte er visuelle Kommunikation und Fotodesign an der FH in Dortmund, anschliessend Publizistik, Philosopie u. Kunstgeschichte an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster. Josef H. Neumann  arbeitet als freier Foto-u. Filmdesigner für Industrie- und Verlagsprojekte. Als Dozent unterrichtet Josef H. Neumann an unterschiedlichen privaten und staatlichen Institutionen, u.a. mit Lehrauftrag an der FH Dortmund, FB Informatik...
>> Josef H. Neumann
www.atelier-inicio.de  >>Chemogramme
http://fotomedia.de/  >>Info+Video WDR


 

 

Das Abenteuer Kunst 

von Hildegard Kretschmer, Prestel, 144 Seiten, ab 8.

Für den italienischen Maler Arcimboldo ist der Sommer eine Frau, deren Gesicht aus Blumen und Früchten besteht. Andere Maler sahen den Sommer ganz anders. 

Jeder Maler hat seine Eigenart. Nichts ist so vielseitig wie die Geschichte der Malerei. 

Eine wunderbare, spannend erzählte Geschichte der Kunst für Kinder

-

 

 
       

          Voss

Die Galerie
Anne Voss

Seit 1981 in Dortmund

Gerberstrasse, Dortmund - City

>>Galerie Anne Voss

>>Foto Presse / RN
Anne Voss + Horst Linn

>>kunstgebiet.ruhr , Kurzportrait

Horst Linn + Foto
www.horstlinn.de

1936 geboren in Friedrichsthal/Saar, 1956-63 Studium der Malerei und Philosophie in Saarbrücken, 1976-2001 Professor für plastisches Gestalten an der FH Dortmund, Atelier in Dortmund

www.kuenstlerlexikonsaar.de
www.galerie-bender.de
www.galerie-annevoss.de

 

 

 Guenter Rueckert  

*Günter Rückert
Regisseur, Schauspieler, Künstler 

http://www.guenter-rueckert.de

Texte, Malerei, freischaffender Künstler in Sachen Malerei, Grafik, freies Theater. Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, Stipendium des Landes NRW für Druckgrafik im Jahre 1992, Mitglied im Berufsverband bildender Künstler und 1. Vorsitzender des Westfälischen Künstlerbundes Dortmund  >>mehr 

-

 *Egon Huneke

 

Egon Huneke  stellt Bilder aus , hat an der  Kunstakademie Düsseldorf   Malerei/Grafik studiert >>Info /PDF >>Foto  >>Foto

    

Mathias Schubert  

 *Mathias Schubert

www.mathias-schubert.de

Atelier Sonnenstr. 22 / Hinterhaus 
Malerei, Bilder, Projekte
Studium Kunst bei Prof. Kampmann / Dortmund, Lehrauftrag für Malerei, Bilder, Projekte

-

  Die Bilder einer Ausstellung

Ein Besuch im 
"Kaufhaus des Südens"

Kunst im Schreibwarengeschäft Kemper
Kreuzviertel Dortmund

>>YouTube  LQ-Schwenk LowQuality + Fotos

 

 

 Kunstspaziergang Ostfriedhof Dortmund  

 

Kunst_Spaziergang über Ost-friedhof
Der Ostfriedhof ist Begräbnisstätte vieler bekannter Persönlichkeiten. Etwa 100 künstlerisch aufwändig gestaltete Grabstätten stehen unter Denkmalschutz und laden zu einem etwas anderen Spaziergang ein. Der Rundgang bietet eindrucksvoll einen Blick auf die Stadtgeschichte Dortmunds im ausgehenden 19. Jahrhundert ebenso wie auf die Friedhofskultur dieser Zeit.

Der Rundgang kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastr. 3, Tel. 50-25525

 

Friedhöfe + Gräber in Dortmund

Der Südwestfriedhof Dortmund

Friedhöfe + Gräber in BERLIN
Bertold Brecht + Hegel + Marx + LORIOT (Vicco von Bülow) + Rudi Dutschke + Theodor Fontane + Rio Reiser >>Marlene Dietrich + viele andere >>mehr >>Marlene Dietrich

-

Joseph Beuys - Interview (1980)
"Ein wichtiges grandioses Zeitzeugnis....eines Giganten
Über den erweiterten Kunstbegriff, Biografisches, den Willen im Denken, seine tiefe seelische Krise, den gewandelten Kapitalbegriff" >>Video
Hermann Schreiber war leider der falsche interviewpartner, hatte auch nicht die nötige Rhetorik (man unterbricht Herrn Beuys nicht!)

-

  Kriegsende 1945  in Berlin

Kunst + Musik
bewegende Impressionen

Video >>Bilder

 

KUNST im öffentlichen Raum -
eine hängende Skuptur / Bewegung + Stillstand, 
schwebend in Zeit und Raum
Der Künstler will sich den Fragen der Besucher stellen und den Betrachtern das dreidimensionale, körperhafte Objekt der bildenden Kunst vermitteln...
>>mehr   ;-)

 

Walter Liggesmeyer   

  Walter Liggesmeyer 27. Mai 2017  (79)
Rechtsanwalt + Künstler
aus Paderborn, lebte seit 1958 in Dortmund...
  • Gemälde, Gedichtbände, Romane und Theaterstücke

  • ungeheures gesellschaftliches + soziales Engagement

 Walter Liggesmeyer

  >>Leben und Werk
   
Copyright © Georg Deventer  

 >>Presse

 >>Ausstellung >>Info  >>Info 

>>Traueranzeige  / RN 03.06.2017

Dachboden-Ausstellung

Bilder + Werke von
Walter Liggesmeyer
am Samstag, 18. Mai 2019
von 11 Uhr bis 16 Uhr

in der LWL-Klinik , Marsbruchstr. 179, Dortmund - Aplerbeck

Walter Liggesmeyer † 27. Mai 2017  (79)
Rechtsanwalt + Künstler
aus Paderborn, lebte seit 1958 in Dortmund

   

Einar Bangsund  

  Einar Bangsund - Fotodesigner -

  Copyright © Einar Bangsund

lebt in Dortmund, Kreuzviertel

Der Photograph Einar Bangsund, Tromsø Norwegen

>>Kulturserver Lebenslauf, Vita

"Die Ausstellung basiert auf der Idee von Einar Bangsund, seine persönliche Geschichte als norwegisches Kriegskind photographisch zu erfassen. Nachdem er die historisch-gesellschaftliche Dimension des Themas erkannt hatte, begann er mit der in der Ausstellung gezeigten Arbeit. Die Photographien entstanden dort, wo sich die abgebildeten Personen mit Einar Bangsund trafen. Es wurde kein Kunstlicht eingesetzt. Für jedes Kriegskind verwendete Bangsund nicht mehr als einen Film mit zwölf Negativen."

Presse  >>TAZ 25. 07. 2001 >>WAZ 26.01.2010 

>>Presse 30.05.2019 Deutschlandfunk

Ulla Kallert  

*Ulla Kallert  Galerie , Ausstellungen
Arneckestr. 42 , Dortmund     

Galerie
Ausstellungen

 

Malerei
Malkurse
Leinwandkunst
Paperworks
Skulpturen
Fotografie

https://www.ullakallert.de/ 

Kunst im Kreuzviertel, Produzenten-Galerie 42 
Arneckestr.42 , Dortmund

 

 


    

für die Inhalte sämtlicher Internet-Links sind ausschließlich die Anbieter und Betreiber allein und selbst verantwortlich > Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreuzviertel Dortmund +++ Info & Kultur im City-Bereich Westfalenhalle + Westfalenstadion

Das KREUZVIERTEL-MAGAZIN ist ein Wohnort-Portrait, berichtet über den Stadtteil, seine Geschichte, Kultur und das Alltagsleben

www.kreuzviertel-magazin.de